00

Eine erfreulich grosse Schar trifft sich am Bahnhof, und wir fahren Richtung Bern und ins Berner-Oberland. In Interlaken-West verlassen wir unsern fahrbaren Untersatz und begeben uns ins Tea-Room Runft zum traditionellen Startkaffee mit Gipfeli. Kurz nach halb neun marschieren wir los und erreichen nach einer Stunde das idyllische Flachmoorgebiet Weissenau und die Schiffländte Neuhaus. Hier verweilen wir noch einige Minuten am herrlich blau-grünen Thunersee mit oder ohne Bananengenuss.

Wir wandern jetzt über den Lombach und zweigen an der Waldecke halbrechts ab. Hier beginnt nun der ursprüngliche Jakobsweg, der hinauf zur Felsengalerie oberhalb des Thunersees führt. Von dort geht es wieder hinunter zum Rastplatz «Gelbenbrunnen». Nach einigen Metern auf dem Gehsteig der leicht ansteigenden Seestrasse steigen wir links ab und gelangen durch den Wald hinunter zur Schiffländte von Sundlauenen.

Es folgt ein kurzer Aufstieg; nach der Ueberquerung der Thunerseestrasse erklimmen wir die LUK-Treppe (nach Oskar Luk) und erreichen nach kurzer Zeit die Beatushöhlen. Hier machen wir Mittagspause auf dem einladenden Picknickplatz und erkunden, was unser «Frässsäckli» so hergibt. Ganz nett werden wir von einem aufgeweckten Mädchen mit seiner Mama unterhalten; sie begleiten uns eine ganze Strecke, und «die Kleine» verwöhnt uns mit selbstgepflückten Walderdbeeren. Der weitere Weg führt uns längs eines Steinbruchs hinauf auf die Balmholz-Anhöhe. Bald marschieren wir über die neugedeckte Brücke, unter uns der Budelbach, und gelangen oberhalb der Beatenbucht in den Wald, wo wir die Beatenberg-Standseilbahn überqueren.

Nach dem Salzacher-Wald erreichen wir den östlichen Dorfeingang von Merligen, ein heimeliges Dorf mit zahlreichen gepflegten Hausgärten. Auf der Hauptstrasse angelangt, sind wir auch schon nicht mehr weit von diversen Durstlöschern. Wir kehren im Hotel Beatus ein, und dank der Reservation warten genügend «Freiluftplätze», direkt am See, auf uns. Wir werden auch noch von einem «grossen» Besuch überrascht; der stattliche Blümlisalpdampfer legt gleich neben uns an.

Ein herrlicher Tag neigt sich langsam dem Ende entgegen, und wir begeben uns anschliessend zum Bahnhof nach Thun, einige per Bus, die andern mit dem Schiff. Gegen 17.30 treffen wir in Burgdorf ein. Unserem Leiter Peter Frank ein grosses Merci für diese tollen Wandererlebnisse.

Leitung:           Peter Frank                 Fotos: Martin Leuzinger

Teilnehmer:      Brigitte Aegerter, Stefanie Baumgartner, Heinz Beutler, Esther Beutler, Samuel Germann, Bernadette Germann, Hans Herrmann, Trudi Hess, Erna Hofer, Heinz Kurth, Martin       Leuzinger, Kurt Marti, Hansueli Schranz, Armin Schütz, Eugen Seiler, Walter Steiner, Hansjürg Walther, Hilda Frank

Melde dich mit deinem Benutzer an, um Kommentare zu erstellen.