Tourenleiter/Organisation Markus Breitenstein
Tourenleiter Jakob Schibli
Bergführer Patrick Frigg
Teilnehmer Lisbeth, Fides, Martin, Christoph, Yves, Werner, Peter

 

Freitag, 26. Juni 2020

Endlich! Nach einer gefühlt endlosen, durch Corona verursachten tourenfreien Zeit gings auch für die Aktiven wieder los.

Traditionell startete die Sommersaison mit dem Ausbildungs- und Auffrischungskurs für Hochtouren. Um 7:00 trafen sich die Teilnehmer und fuhren mit den Autos Richtung Kandersteg. Vom Sunnbühl marschierten wir zum Berghotel Schwarenbach, wo die erste Stärkung anstand. Dem linken Seeufer des Daubensees entlang, weiter über die grosse Schwemmebene des Lämmerenbodens und nach dem Schlussaufstieg kamen wir wieder erwarten trocken bei der neu umgebauten Lämmerenhütte (2507m) an.

In zwei Gruppen aufgeteilt wurden danach das Anseilen und die verschiedenen Knoten geübt und anschliessend im kleinen Klettergarten der Hütte in der Praxis angewendet. Da nun doch der Regen einsetzte begaben wir uns zurück in die Hütte zum verdienten Freitag-Feierabendbier.

Samstag, 27. Juni 2020

Für den Samstag sagte der Wetterbericht immer wieder kleinere und grössere Regenfronten voraus - das sollte sich im Laufe des Tages auch bestätigen.

Heute stand vor allem die Fels- und Eisausbildung auf dem Programm. Im Bereich des Leiterli übten wir das Gehen und Sichern in 3-er Seilschaften. Weiter oben fand unser Bergführer Patrick eine schöne Schneeflanke, um das Gehen in Firn, das Verhalten bei Stürzen in steilen Firnflanken sowie das Abseilen, den Selbstaufstieg und Flaschenzüge zu üben. Selbstverständlich wurden dazu auch verschiedene Verankerung gebaut - teilweise so tief, dass die eingebudelten Pickel fast nicht mehr rauszubekommen waren.

Da die Wolken nun immer dunkler wurden, machten wir uns via Steghorngletscher auf den Rückweg. Es sollte nicht reichen - bereits nach kurzer Zeit "verschiffte" es uns heftig, jedoch zum Glück nicht allzu lange.

Bei Kaffee und Kuchen (und mehr) wärmten wir uns in der Hütte auf und liessen die Kleider trocknen. Da die Wolken aber einmal mehr aufrissen, entschieden sich einige, den angebrochenen Nachmittag im Klettergarten ausklingen zu lassen.

Sonntag, 28. Juni 2020

Heute stand die Anwendung des Gelernten auf einer leichten Hochtour auf dem Programm. Dazu wurde die Gruppe aufgeteilt. Unter der Leitung von Jakob marschierte die eine Gruppe Richtung Wildstrubel Mittelgipfel (3242m) los, während die zweite Gruppe das Steghorn (3146m) via Rote Totz Lücke und dem SE-Grat zum Ziel hatte.

Obwohl es die Nacht durch immer wieder geregnet hatte, war für den Sonntagmorgen einigermassen gutes Wetter angesagt. Los gings aber erst mal mit leichtem Nieselregen und teilweise Nebel.

Beide Gruppen erreichten ihre Ziele problemlos und wurden mit einem prächtigen Gipfelblick belohnt. Mittlerweile war das Wetter wie vorausgesagt relativ schön, so dass einer ausgiebigen Gipfelrast nichts im Wege stand.

Für die Steghorn-Gruppe hatte sich unser Bergführer Patrick ein ganz besonderes Dessert ausgesucht. Eine 50m Abseilstelle, grösstenteils überhängend, strapazierte die Magennerven einiger Teilnehmer massiv - eine äusserst "luftige" Erfahrung für alle!

Zurück in der Hütte stärkten wir uns kurz mit Kaffee und Kuchen, bevor es auf den langen Rückmarsch zum Sunnbühl ging.

Drei lehrreiche und interessante Tage gingen beim verdienten Bier zu Ende. Ein grosses Merci gebührt unseren Leitern Markus, Jakob und Patrick!

 

Melde dich mit deinem Benutzer an, um Kommentare zu erstellen.