00

Ausflug der Dienstagwanderer zum Naturschutzgebiet Vogelmoos und nach Beromünster

46 gutgelaunte Teilnehmerinnen und Teilnehmer bestiegen um 07.30 Uhr am Bahnhof Burgdorf den Reisecar der Firma Bürki. Die Wetterprognose versprach gutes Wander- und Ausflugswetter so dass die Hoffnungen auf einen wunderschönen Tag gegeben waren.

Die Reise führte zuerst über Huttwil – Sursee – Eich – dem Sempachersee entlang nach Gormund. Dort wurden wir im Landgasthof zu Kaffee und Gipfeli erwartet (öffnete für uns extra).

Ein kurzer Aufstieg zur Wallfahrtskapelle Gormund gab einen ersten Ausblick Richtung Zentralschweiz. Leider waren die Alpen durch die Restwolken noch etwas verhangen.

Die Wanderer machten sich nun auf den Weg über Elmeringe – Lindewald zum Naturschutzgebiet Vogelmoos. Das Vogelmoos ist eine von Hecken abgeschlossene Waldeinbuchtung mit Weihern. Es ist vor allem wichtig als Laichplatz und Lebensraum von Grasfrosch, Erdkröte, Bergmolch und verschiedenen Libellenarten. Auch die Ringelnatter profitiert vom strukturreichen Gebiet und den grossen Amphibienbeständen. Mit den ersten Sonnenstrahlen begannen auch die Seerosen ihre Blüten zu öffnen.

Weiter gings durch den Chüewald in Richtung Beromünster Waldhus. Bei der Waldhütte «alte Hütte» warteten bereits die Nichtwanderer auf uns, welche mit dem Car bis Waldhus fuhren und nach einem kurzen Spaziergang die genannte Hütte erreichten. Auf einem mit Tannenzweigen geschmückten Tisch standen bereits die Becher für den Apéro bereit. Bald mussten die gemütlichen Gespräche unterbrochen werden, denn in Waldhus wartete der Car zur Weiterfahrt nach Beromünster auf uns. Bevor dieser bestiegen wurde, konnten wir noch einen wunderbaren Ausblick auf den Baldeggersee, das Schloss Heidegg und den Horben geniessen.

Im Restaurant Bahnhof in Beromünster hinterliess der freundliche Empfang bereits einen guten Eindruck und das auserlesene, fein zubereitete Menu schmeckte allen vorzüglich.

Nach dem Mittagessen blieb noch genügend Zeit die Stiftskirche St. Michael zu besichtigen. Es ist ein wundervolles Ganzes: Die Kirche mit den Deckenfresken, Gemälden, das Chorgestühl und die Schatzkammer. Die Kapellen und der Kreuzgang mit dem Innenhof und den Wappenkartuschen. Aber auch der Ausblick auf den Flecken Beromünster mit seinem gut erhaltenen Dorfkern war eindrücklich.

Viel zu früh hiess es von dieser eindrücklichen und den meisten unbekannten Region Abschied zu nehmen. Die Heimfahrt erfolgte über Sursee – Dagmarsellen – Reiden – St. Urban – Langenthal zurück nach Burgdorf. Beim Abschied nehmen auf dem Bahnhofplatz kam zum Ausdruck, dass dieser Ausflug allen sehr gut gefallen hat.

Leitung: Fritz Adolf  Fotos: U. Häberli, M. Leuzinger

Melde dich mit deinem Benutzer an, um Kommentare zu erstellen.