00

1.-Wandertag:  Laut Meteo ist für die zwei Tage stabiles sonniges Wetter angesagt, die Touren können ohne Zögern durchgeführt werden. Um 07.07 besteigen wir in Burgdorf den Zug und erreichen nach 3-maligem Umsteigen um 10 Uhr die Iffigenalp. Der Startkaffee ist uns sehr willkommen. Voll Wanderlust marschieren wir um 10.30  in regelmässigem Tempo Richtung Iffigsee. Unterwegs treffen wir zu unserer Ueberraschung die Hüttenwartin Monika.Sie wartet auf den Helikopter, welcher für Materialtransport bestellt ist. Der Iffigsee ist nicht gleich um die nächste Hausecke, so dass wir bei einem Steinhaufen „eine Verschnaufpause“ mit Trinkhalt einlegen. Plötzlich erblicken wir ein Mauswiesel, welches immer wieder zwischen den Steinen den Kopf herausstreckt. Unser Fotograf Urs ist schnell zur Stelle. Das putzige Tierlein ist nun in der Fotogalerie zu sehen.

Der herzförmige Iffigsee ist immer wieder eine Augenweide. Wir machen in seiner Nähe Mittagsrast. Gestärkt nehmen wir den Aufstieg zur Wildhornhütte in Angriff. Es ist ein gutes Gefühl , in der Hütte anzukommen. Der Hüttenwart David begrüsst uns; man serviert uns einen Begrüssungstee; eine schöne Geste. Der Hüttenhund Ben sucht immer wieder den Kontakt zu uns – ab und zu schaut er ins Tal; wartet er auf Monika ? Die Unterkunft mit 10 Betten ist gerade passend für unsere Gruppe. Das feine Nachtessen inkl. Suppe und Dessert setzt dem Tag die Krone auf.

2.-Wandertag: Wie vereinbart, treffen wir uns um 06.30 zum Frühstück. Danach räumen wir unser Schlafgemach auf. Peter Gehrig und Rolf Bürki falten fachgerecht die Duvets. Danke! Wir verab-schieden uns nach der obligaten Gruppenfoto. Das „Besteigen“ des Iffighorn ist unser Highlight für den heutigen Tag. Der Blick zum Wildhorn ruft bei den Skitourengängern positive Erinnerungen wach. Der Weg Richtung Stieren erfordert Trittsicherheit. Es ist für uns ein schönes Erlebnis, gemeinsam auf dem Iffighorn anzukommen. Die Route Richtung Chesseli lässt uns aufmerksam das Terrain beobachten, denn in dieser Gegend sollen Edelweiss wachsen; tatsächlich, wir haben mehrere gesehen. Bevor sich der Kreis schliesst bei der Iffigenalp, wandern wir dem Iffigbach entlang. „Hartgesottene“ der Gruppe nehmen noch ein Vollbad im Iffigbach. Wir geniessen den Abschlusstrunk auf der Iffigenalp. Um 16 Uhr steigen wir ins Postauto. Wir haben zwei unvergessliche Wandertage mit professioneller Leitung und guter Kameradschaft erlebt. Einen besonderen Dank geht an Peter Gehrig, Leiter, Urs Häberli , Fotograf, aber auch dem Hüttenteam Monika und David. Wir haben uns sehr wohl gefühlt.

Leitung:  Peter Gehrig               Fotos:   Urs Häberli

Teilnehmende: Urs Häberli, Margrit Theis, Ernst Gehrig, Margrit Frischknecht, Beat Schmid, Hannah Hardmeier, Rolf Bürki, Bernadette Germann

Melde dich mit deinem Benutzer an, um Kommentare zu erstellen.