28

Es gab einzelne  Dienstagswanderer, die sich erstaunt darüber äusserten, wie wir denn auf 500 Höhenmeter auf den Bantiger kämen und lächelten ein wenig dabei.

Wir Donnerstagswandernde machten uns am sonnigeren Freitag auf die kurze Reise nach Boll-Utzigen, wo wir in der Bäckerei Meier Startkaffee und Gipfeli genossen. Anschliessend machten wir Zehn uns auf den Weg, um diesen bekannten «Bernergipfel» zu erklimmen. Er ist eigentlich praktisch rundum zu sehen mit seiner markanten Antenne als Fixpunkt in der Landschaft. Trotzdem kannten nicht alle diesen Aussichtspunkt und waren gespannt auf diese «Erstbesteigung».

Es ist ja vielfach so, dass man eher das Ferne kennt und dann erstaunt ist, wenn einem plötzlich die nähere Umgebung vor Augen geführt wird.

Da die Anreise ja wirklich nur kurz dauerte, konnten wir uns relativ spät auf den Weg machen.

Der Wanderweg führt uns zuerst durch das Wohngebiet und wir erreichen bei Obermoos den Waldrand. Durch den Äschiwald geht es nun stetig aufwärts bis wir den Alpenblick auf dem Ferenberg erreichen. Die ersten Höhenmeter von 566m auf 722m sind geschafft. Unterhalb des Chatzenstygs gibt es Bananenhalt, bevor wir uns bald darauf schon auf 870m befinden. Unser Ziel, der Bantiger, ist schon längere Zeit zu sehen und wir haben das Gefühl bald dort zu sein, aber es dauert doch noch gewisse Zeit bis wir das Plateau erreichen. Dazwischen liegen doch noch einige Höhenstufen. Glücklicherweise ist der Boden trocken und angenehm zu begehen. Oben angekommen, ist die Aussicht natürlich heute nicht berauschend.Trotz etwas Bise können wir uns eine geruhsame Mittagsrast unter der riesigen Antennenanlage gönnen.

Da die Wolken- und Nebelfelder uns die Aussicht verwehren, beginnen wir mit dem Abstieg. Zuerst folgen wir der «SWISSCOM»-Strasse bis uns der gelbe Wanderzeiger in Richtung Krauchthal weist.Ein wunderschöner, gut begehbarer Waldweg führt uns parallel zum Fahrweg über Grätchen und Gräben bis zur Chlosteralp. Anstatt den schwierigen Pfad zum Hügeli zu nehmen, folgen wir dem recht breiten Weg hinunter zum Laufenbad und auf die Hueb. Von nun an geht es flach und zügig Richtung Krauchthal, wo wir uns einen Schlusstrunk genehmigen und anschliessend mit Bus und Bahn wiederum Burgdorf erreichen.

Leitung: Armin Schütz                   Fotos: Martin Leuzinger, Kurt Hartmann

Teilnehmende: Bernadette Germann, Monika Schwab Zimmer, Margrit Theis, Ernst Gehrig, Heinz Beutler, Peter Fenner, Bänz Christen, Martin Leuzinger, Kurt Hartmann

Melde dich mit deinem Benutzer an, um Kommentare zu erstellen.