00

Nach einer eher kurzen Bahn- und Busfahrt nach Heggidorn und einigen Erklärungen wo dieser Ort wohl liegen könnte, sitzen 15 motivierte Wanderer und Wanderinnen bereits im kleinen Beizli der Minigolfanlage in Heggidorn beim traditionellen Startkaffee.

Laut Wetterprognose soll es heute trocken bleiben, auch die Sonne könnte sich eventuell kurzfristig etwas zeigen.

Also starten wir gemütlichen aber steten Schrittes unsere Wanderung im teilweise wenig bekannten Mittelland Richtung Laupen.

Wir bestaunen die immense Blütenpracht in Feld und Wald und verweilen kurz bei der Baumschule Heggidorn. Die Vielfalt der Pflanzen ist enorm.

Weiter führt uns der Weg über Allenlüften, wo uns eine leichte Bise entgegenweht, die der Ortsbezeichnung alle Ehre erweist. Nach einem kurzen Abstieg erreichen wir Schnurren Mühle. Vom Mühlewerk ist nur noch das alte Gebäude erhalten. Nach einem leichten Anstieg gelangen wir zum Weiler Rosshäusern und über den Sürehubel zum Übungsgelände des ortsansässigen Platzger-Sportvereins. Hier lässt sich gut Mittagsrast halten. Bei guter Sicht würde man von hier aus den Jura und ein Teil der Alpenkette bewundern können. Dies sei uns heute leider nicht gegönnt. Doch erneut bläst eine unangenehme Bise, welche uns zum Weitermarschieren bewegt. Bald erreichen wir den Weiler Wyden mit seiner riesigen Baumschule. Die meisten Bäume zeigen sich in voller Blütenpracht und der Quittenbaum wohl als Favorit der blühenden Bäume.

Durchs Laupenholz gelangen wir schliesslich direkt zum Schloss Laupen und anschliessend in die historische Altstadt mit ihren schönen Altbauten.

Im Café am Kreuzplatz lassen wir die Wanderung mit einem Umtrunk würdig ausklingen.

Leitung: Samuel Germann

Melde dich mit deinem Benutzer an, um Kommentare zu erstellen.