Brienz

Niederried  - Schadburg  -  Ringgenberg  -  Niederried

Teilnehmerinnen: Käthi Burkhard, Renate Berger, Bernadette Germann, Ilse Gerber, Anna Grossenbacher, Erna Hofer, Theres Jomini, Ruth Kipfer, Jeannette Künzle, Rita Lükoff, Margrith Lüthi, Barbara Mahlmann, Theres Neuhaus, Theres Ramseyer, Eva Ritter, Verena Schaible, Elsbeth Schneeberger, Dolores Stalder, Olga Szirtes, Vreni Zaugg, Rosa Zaugg
Leitung: Marianne Süess
Foto: Bernadette Germann

Gutgelaunt und fröhlich verliessen 19 Frauen der Frauengruppe am Sonntagmorgen um 8.38 mit dem Zug via Bern nach Interlaken Ost, wo wir etwas auf den Zug nach Niederried warten mussten.
Aber jetzt waren wir komplett, denn unterwegs waren noch 3 Teilnehmerinnen zugestiegen.
Im Restaurant zum Becher an der Hauptstrasse wurden wir (trotz Wirtesonntag!) zu Kaffee und Gipfeli erwartet.
Gestärkt nahmen wir dann, unterdessen bei strahlendem Sonnenschein, den Aufstieg Richtung Schadburg unter die Füsse. Immer wieder mussten wir die wunderbare Aussicht auf den See und das Panorama bewundern.
Ungefähr die Hälfte der Gruppe wagte den Aufstieg zur Ruine Schadburg, der wegen des fehlenden Schnees problemlos zu bewältigen war. (Dieser Weg ist sonst im Winter geschlossen.)
Gemäss der Legende liess der damalige Burgherr Kuno von Ringgenberg in dieser mittelalterlichen Zwingburg auch einen Kerker anlegen, wurde jedoch noch vor dessen Vollendung ermordet.
Nach einer kurzen Pause wanderten wir, zum Teil der Fahrstrasse entlang, hinunter nach Ringgenberg.
Dort erwartete uns nochmals eine „Burgbesichtigung“.
Auf der neuerbauten Plattform auf dem noch erhaltenen Turm neben der Kirche genossen wir nochmals einen herrlichen Ausblick.
Unten am See, bei einem Picknickplatz mit Tisch und Bänken machten wir die verdiente Mittagsrast, bevor es dann, fast alles dem See entlang, zurück nach Niederried ging.
Der Weg ist schön angelegt und führt zum Teil durch den Wald und später durch Siedlungsgebiet,  immer mit Blick auf den See und an idyllischen Plätzen vorbei.
Kurz vor 15 Uhr erreichten wir den Bahnhof Niederried. Gerade rechtzeitig, denn jetzt zogen Wolken auf und es blies ein kühler Wind.
Die Bahn brachte uns zurück nach Interlaken Ost, wo wir eine Stunde Zwischenhalt für einen „Abschiedstrunk“ einschalteten.
Um 16.30 fuhr der Zug via Spiez und Thun nach Bern, 17.38 hatten wir Anschluss nach Burgdorf und waren kurz vor 18 Uhr zu Hause.
Der Vorschlag zu dieser schönen Wanderung stammt von Hedi Huber. Ich habe sie gerne geleitet und danke allen Teilnehmerinnen fürs Mitmachen.

 

Melde dich mit deinem Benutzer an, um Kommentare zu erstellen.