Traumwetter sorgt für rote Köpfe!

 

Leiter: Rolf Stettler
Teilnehmer: Trudi, Gabi, Peter G, Urs, Fritz, Adrian, Lukas, Paul
Programm: Donnerstag Anreise ab Mittag mit Zug bis Kandersteg, Sunnbühl,
Abfahrt und Aufstieg bis Gemmi mit Zwischenhalt Schwarenbach
ca. 2.5 Std Marschzeit
  Freitag Gemmi - Schwarzhorn 3105 m.ü.M., Abfahrt bis Pt 2750 - Gletscherbruch,
anschl. Aufstieg auf namenlosen Gipfel zwischen Schwarzhorn und Rothorn ca. 3100 m.ü.M.,
Abfahrt und Rückkehr auf Gemmi
  Samstag Gemmi - Daubenhorn 2942 m.ü.M., Abfahrt bis Lämmereboden,
Wiederaufstieg auf namenlosen Gipfel südlich Daubenhorn ca. 2900 m.ü.M.,
Abfahrt Steilwände Nordhang und Rückkehr Gemmi
  Sonntag Gemmi- Wildstrubel Mittelgipfel 3243 m.ü.M.,
Abfahrt durchs Ammertetal bis Lenk 1105 m.ü.M., (mit Ski bis vor Beiz),
Rückkehr mit Zug nach Burgdorf

 

Da die Südhänge mehrheitlich gedeckelt waren, haben wir vor allem die Nordhänge gesucht. Dabei haben wir fantastische Pulverabfahrten geniessen können. Das stabile Hochdruckwetter bescherte uns jeden Tag stahlblauen Himmel und wunderbare Fernsicht. Bessere Bedingungen kann man fast nicht antreffen.

Nach einer durchzogenen Wintersaison konnten wir nun endlich wunderbare, optimale Verhältnisse geniessen. Ebenfalls grandios war die Gastfreundschaft und das Essen im Hotel Wildstrubel auf der Gemmi. Hoffentlich geht die Frühlingssaison so weiter! Danke allen Teilnehmer für die Disziplin und das fröhliche Beisammensein.

 

Melde dich mit deinem Benutzer an, um Kommentare zu erstellen.