Leiter: Peter Gehrig

 

Bei wolkenlosem Himmel und sehr kühler Luft machten wir uns zu fünft  um 9 Uhr auf den steilen  Weg zum Gemmenalphorn. Habkern mit Kaffee und Gipfeli lag bald weit unten im Tal. Unser Aufstieg folgte dem Skilift; nur wir brauchten unsere eigene „Puste“. Langsam, mit der gewonnenen Höhe, öffnete sich uns das klare Bergpanorama in seiner ganzen Pracht und Weite.

 

 

Unterwegs schreckten wir Rehe auf, die fluchtartig im Wald verschwanden. Nass, teils sumpfig ging's Richtung Hochmoor, welches sich schon herbstlich, gelb-rötlich zeigte.  Nach kurzem Bananenhalt bei der Alphütte Bäreney setzten wir unseren Aufstieg über Karstfelsen und Moorstrecken fort, das Ziel immer klar vor Augen. Mit zunehmender Höhe mehrten sich die Schneeflecken in den Schattenpartien des Weges.

 

 

Zur Mittagszeit,12 Uhr, Gipfelrast auf dem Gemmenalphorn. Den wunderbaren Herbsttag  teilten wir mit andern Wanderern welche unseren „Berg“ vom Niederhorn her erreicht hatten. Bei jetzt angenehmen Temperaturen folgten wir dem gewundenen Bergweg in Richtung Niederhorn und Seilbahn. Unterwegs zeigten sich einige Gämsen im steilen Gelände Richtung Justistal und Sichel.  Den Rundum-Blick mit Alpenzeiger auf dem Niederhorn konnten wir nur kurz geniessen, galt es doch in der Beatenbucht die „Blümlisalp“ zu erreichen. Unsere Schifffahrt nach Thun rundete den wunderbaren Herbsttag mit der tollen Wanderung so richtig ab.

 

C DSC05607

 

Peter gehört ein Kränzlein gewunden für seine gute, perfekt organisierte Tour!

 

{gallery}2017/20170921_Gemmenalphorn/Diashow{/gallery}

Fotos: Martin Leuzinger

Melde dich mit deinem Benutzer an, um Kommentare zu erstellen.