12. September 2017 - Ausflug der Dienstagwanderer mit den Frauen an den Sarnersee

Geschrieben von Fritz Adolf.

Leitung Fritz Adolf

 

Der diesjährige Ausflug führte an den Sarnersee. Eingebettet in die voralpine Landschaft der Zentralschweiz ladet dieser zu gemütlichen Wanderungen auf dem Seeweg ein. Die herrliche Weite mit Blick über den See bis zum Pilatus und Stanserhorn beeindrucken sehr.

 

Der Tag begann nicht gerade verheissungsvoll. Beim Aufstehen regnete es zum Teil heftig und beim Gang zum Bahnhof musste der Regenschutz in Anspruch genommen werden.

 

Die Begrüssung am Bahnhof erfolgte jedoch am Trockenen. Mit Zuversicht und Hoffnung auf besseres Wetter in der Zentralschweiz bestiegen 67 Teilnehmende den Zug im reservierten Wagen. Die Bahnfahrt führte über Olten – Luzern nach Giswil. Bereits ab Luzern lockerten sich die Wolken und die Hoffnung auf gutes Wanderwetter ohne Regen stieg.

 

 

Vor Aufbruch zu den Wanderetappen genossen die Teilnehmenden Kaffee und Gipfeli im Café Post in Giswil. Die Stimmung stieg und alle freuten sich auf die bevorstehenden Wanderetappen. Die Gruppe von Fritz folgte den gelben Rhomben in Richtung Sarnersee. Auf der Höhe vom Zollhaus wurde das Ufer erreicht und nun begann die eigentliche Wanderung auf dem Seeweg entlang, welcher parallel zur Bahnlinie verläuft. Nach rund 1 ½ Stunden erreichte die Gruppe den Bahnhof Sachseln. Die zweite Gruppe von Käthi fuhr zuerst mit der Bahn nach Ewil Maxon, begab sich dort auf den Seeuferweg und erreichte in zirka 30 Minuten den Bahnhof Sachseln. Im Gasthof zum Bahnhof wurden wir bereits zum gemeinsamen Mittagessen erwartet. Der freundliche Empfang hinterliess bereits einen guten Eindruck. Das auserlesene, fein zubereitete Menu schmeckte allen vorzüglich. Nach dem Mittagessen blieb noch reichlich Zeit, einander Geschichten zu erzählen, Erinnerungen aufzuwärmen und den schönen Tag zu geniessen. Bevor die Wanderer zur letzten Etappe aufbrechen, stimmt Otto Weber wie gewohnt noch den «Emmentaler» an.

 

Wir wanderten nun dem See entlang über Wissibach und Seehof bis zur Mündung der Melchaa. In Sust nahmen wir Abschied vom See und folgten der Sarner Aa in Richtung des Obwaldner Kantonshauptortes Sarnen. Nach ca. 45 Minuten erreichten wir den Bahnhof. Von hier aus brachte uns die Zentralbahn nach Luzern und die SBB an den Ausgangspunkt zurück nach Burgdorf. Beim Abschied nehmen auf dem Perron kam zum Ausdruck, dass der Ausflug an den Sarnersee eine gelungene Sache war, führte dieser doch in eine Gegend, die vielen unbekannt war.

 

Fritz Adolf

 

 

Fotos: Martin Leuzinger

Zum Betrachten der Serienbilder: mit den Pfeilen > < je 2 Bilder vor oder rückwärts navigieren.

Zum Vergrössern und Betrachten der Serienbilder: auf das Bild klicken, dann mit den Pfeilen > < vor und rückwärts navigieren.

Verkleinern, d.h. zurückkehren zum Bericht: Kreuz unten links oder Esc anklicken.