Der Schneebericht versprach ja nichts Gutes, da es bis über 1400m geregnet hatte. Dafür war die Lawinengefahr gebannt.

20180128 125046

Tourenleiter

Roger Danthine

Teilnehmer

Barbara Bay, Myriam Briner, Eliane Schweizer, Rinaldo Ercolani, Peter Gfeller, Peter Grogg, Peter Lanz, Urs Wanzenried

Route

Tschingel – Griesalp – Dünde Mittelberg – Obere Dünde – Chistihubel, zurück entlang der Aufstiegsspur

Statistik

Aufstieg 1070m, Zeit 4:30 (ohne) gut 6h (mit Pause)

Die Anfahrt war auch entsprechend. Bis in den Tschingel hatte es nur ganz kurze, eisige Stücke, sonst unten alles grün.

Wie auf einer Frühjahrstour hiess es dann erst einmal die Skier aufbinden. Erst kurz vor der Griesalp konnten wir die Skier anschnallen. Über harten, verkrusteten und mit Wasserrinnen durchzogenen Schnee, der für die Abfahrt nichts Gutes erwarten liess, stiegen wir dann weiter hoch bis zum Chistihubel. Ganz allein hatten wir das die Sonne und den Gipfel für uns. Langsam zogen dann aber die Wolken auf und es kamen weiter Tourengeher hoch, so dass wir die ausgiebige Rast abschlossen. Die oberen Hänge waren dann wesentlich besser als erwartet, was den einen oder anderen Freudenschrei auslöste. Weiter unten hiess es dann halt dem Alpweg entlang hinunter bis zum verdienten Einkehr im Hotel Griesalp bevor wir dann die Skier wieder hinunter auf den Parkplatz tragen durften.

 

 

Melde dich mit deinem Benutzer an, um Kommentare zu erstellen.